Variable Annuities: Nicht nur schwierig auszusprechen

740px 535px

Variable Annuitäten oder Variable Annuities (VA) sind relativ neu auf dem Markt der Versicherungsprodukte. Die fondsgebundenen Rentenversicherungen mit garantierten Mindestleistungen wurden zunächst im angloamerikanischen Raum angeboten. Könnten Sie Ihrem Kunden die Unterschiede zwischen den Garantietypen GMDB, GMIB, GMAB und GMWB erklären?

Das Gabler Versicherungslexikon definiert Variable Annuity (VA) folgendermaßen:

 

  1. Begriff: Bezeichnung für einen speziellen Typus fondsgebundener Rentenversicherungen mit garantierten Mindestleistungen.
  2. Merkmale: VA sind fondsgebundene Rentenversicherungen, die dem Kunden - unabhängig von Art und Umfang der vereinbarten Garantieleistungen - eine weitgehend freie Wahl der mit dem Vertrag verbundenen Investmentfonds erlaubt, in die die Sparprämien investiert werden. Für die vereinbarten Garantieleistungen werden dem Fondsguthaben des Kunden explizit vereinbarte Gebühren belastet. VA sind v.a. im nordamerikanischen Markt und in einigen asiatischen Märkten sehr verbreitet und werden dort grundsätzlich nur als Versicherungen gegen Einmalbeitrag angeboten. Lediglich im deutschen Markt sind Vertragsformen des VA-Typus gegen laufende Beitragszahlung anzutreffen, wobei die Produktanbieter selbst meist ausländischem (v.a. luxemburgischem oder irischem) Aufsichtsrecht unterliegen, selbst wenn sie einer in Deutschland beheimateten Versicherungsgruppe zuzurechnen sind.
  3. Typen: Die angebotenen Garantietypen sind

GMDB (Guaranteed Minimum Death Benefit, garantierte Todesfallleistung),

GMIB (Guaranteed Minimum Income Benefit, garantierte Leibrente),

GMAB (Guaranteed Minimum Accumulation Benefit, garantierte Ablaufleistung),

GMWB (Guaranteed Minimum Withdrawal Benefit, garantierte, lebenslange, jährliche Mindestentnahmen aus dem Fonds). Nur der GMWB-Typus geht über die traditionell in Deutschland verbreiteten Garantieformen hinaus. Hinsichtlich des Umfangs der Garantie werden unterschieden: a) roll-up (garantierte jährliche Mindestverzinsung der Bruttobeiträge), b) ratchet (Höchststandsgarantie). Dabei können bei einigen Formen die ursprünglich vereinbarten Garantieniveaus bei positiver Fondsentwicklung während der Vertragsdauer durch ein reset angepasst werden.

Hätten Sie es gewusst? Die Antwort steht im Versicherungslexikon auf Versicherungsmagazin.de. Dort finden Abonnenten kostenlos eine sichere Informationsgrundlage über die wichtigsten Fachbegriffe der Assekuranz: von A wie Abhängigkeitsmaß über N wie Nachbarschaftsgefahr bis Z wie Zehn-Prozent-Zuschlag.

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie zwei kostenlose Ansichtsexemplare bestellen.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Alle Branche News