Wie man Mitarbeiter ans Unternehmen bindet

740px 535px

Versicherer und Versicherungsvertriebe leiden unter dem Fachkräftemangel. Einigen Unternehmen gelingt es erfolgreicher als anderen, Mitarbeiter an sich zu binden. Sie setzen etwa auf Benefits und ein gutes Betriebsklima. Versicherungsmagazin hat sich einige Positivbeispiele angesehen.

Aon, Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen für die Themen Risiko, Altersversorgung, Mitarbeiterentwicklung und Gesundheit, rühmt sich sehr flexibler Arbeitszeiten. Dessen Chief HR Officer Viola Schimansky hält das für das größte Plus – egal, an welchem der elf deutschen Standorte mit insgesamt 1.700 Mitarbeitern man tätig ist: Gearbeitet werden kann von sechs bis 22 Uhr, ohne Kern- und feste Pausenzeiten. "Einzig die Erreichbarkeit im Team muss gewährleistet sein", erklärt sie. "Wie die Teams das organisieren, ist ihnen selbst überlassen."

Das Job-Rad kommt gut an

Eine gute Mischung erhöht die Chance, dass persönliche und betriebliche Interessen unter einen Hut passen. Vor allem Eltern und Kollegen, die einen Angehörigen pflegen, aber auch Pendler, die dem Berufsverkehr aus dem Weg gehen wollen, nutzen diese Möglichkeit gern.

Aber natürlich erleichtert Aon seinen Mitarbeitern auch auf andere Weise das (berufliche) Leben. Die Angebote reichen von kostenfreien Heiß- und Kaltgetränken über Betriebssport bis hin zu Weihnachts- und Sommerfesten.

Noch ganz neu: das Job-Rad. "Wir sehen das als Teil unserer betrieblichen Gesundheitsförderung", erklärt die Personalleiterin den im November 2017 eingeführten Benefit. Bis September hatten sich bereits 100 Kollegen dafür interessiert. Vor allem die teuren E-Bikes sind beliebt, da sich nicht jeder Kollege ein solches Fahrzeug kaufen kann oder möchte. Mitarbeiter zahlen die monatlichen Leasingraten, die das Steueraufkommen reduzieren. Aon seinerseits übernimmt die Kosten für die jährliche Wartung.

Flexible Arbeitszeiten auch von zu Hause aus

Anerkannt von Neueinsteigern ist der umfangreiche Onboarding-Prozess, der zum Beispiel vom ersten Tag an einen Paten aus den Reihen der Mitarbeiter vorsieht und in erster Linie dazu dient, sich schnell im "Aon-Dschungel" zurechtzufinden und ein eigenes Netzwerk aufzubauen.

"Junge Leute fragen heute gezielt nach Extras, wobei sie nach wie vor natürlich Wert auf ein gutes Gehalt oder einen Firmenwagen legen", macht Schimansky deutlich. Insofern sei die Gesamtheit der Angebote sicherlich ein Argument, sich für Aon zu entscheiden beziehungsweise dem Unternehmen die Treue zu halten.

Zwei Tischkicker und ein Billardtisch im Pausenraum sorgen für Ausgleich in der Mittagspause. Obst, Wasser und Kaffee sind kostenlos: Das sind nur einige der Angebote, die die Maiergroup Versicherungsmakler GmbH für ihre 70 Mitarbeiter bereithält. Für Geschäftsführer Rolf Maier ist es zudem selbstverständlich, dass sein Team flexibel arbeitet, bei Bedarf auch von zu Hause aus.

Weitere Beispiele für gelungene Mitarbeiterbindung finden Sie im aktuellen Januar-Artikel "Und mittwochs kommt das Grillmobil". Abonnenten finden den Beitrag  direkt im Online-Archiv oder eMagazin.

Autor(en): Elke Pohl

Mehr zu Mitarbeiterbindung

Alle Branche News