WM: Wenn es beim Fußball zum Schadensfall kommt

740px 535px
Die Fußball-Weltmeisterschaft ist das Sportereignis 2014. Öffentliche Live-Übertragungen, Autokorsos und ausgelassenes Feiern gehören für viele zur WM dazu. Immer wieder passieren dabei Unfälle, bei denen andere Menschen oder deren Eigentum zu Schaden kommen. Wer dafür haftet, erläutert die Württembergische Versicherung AG.

Für die meisten ist das Public Viewing fester Bestandteil der Fußball-WM. Nicht selten passiert dabei auch mal ein Missgeschick: Im euphorischen Jubel trifft der Ellbogen unabsichtlich die Nase des Nachbarn oder die Zigarette brennt versehentlich ein Loch in die Kleidung des Mitfeiernden. Hier gilt: Wer jemanden schädigt, haftet mit seinem ganzen Vermögen. Eine Privat-Haftpflichtversicherung deckt vorsatzlose Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab und schützt vor den finanziellen Folgen.

Auch beim Autokorso auf die eigene Sicherheit achten

Die Kfz-Haftpflichtversicherung haftet grundsätzlich auch bei Unfällen in Autokorsos. Wer sich jedoch zum Beispiel aus dem Fenster oder Schiebedach lehnt, gefährdet dadurch nicht nur seine Gesundheit. Im Schadensfall kann ein Mitverschulden an den eigenen Verletzungen angenommen werden. Die Folge: Der Geschädigte verliert möglicherweise seinen Versicherungsanspruch.

Rein rechtlich gesehen sind Autokorsos gar nicht erlaubt. Denn laut § 30 der StVO gilt: Unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen sind bei der Benutzung von Fahrzeugen verboten; ebenso wie unnützes Hin- und Herfahren innerhalb geschlossener Ortschaften, wenn andere dadurch belästigt werden. Meist drückt die Polizei während der WM jedoch beide Augen zu.

Zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Führerscheinentzug
Beim Genuss von Alkohol sollte ganz aufs Autofahren verzichtet werden. Auch während der WM drohen bereits ab 0,5 Promille 500 Euro Strafe, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Führerscheinentzug. Wer betrunken Auto fährt und einen Unfall verursacht, riskiert außerdem den Versicherungsschutz seiner Kfz-Versicherung. Ebenso erlischt in der privaten Unfallversicherung der Versicherungsschutz infolge von Trunkenheit.

Hintergrundinformationen
Die W&W-Gruppe hat circa sechs Millionen Kunden sowie rund 8.000 Mitarbeiter im Innendienst und 6.000 Außendienst-Partnern. Mittels eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten erreicht die W&W-Gruppe laut eigenen Angaben mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland.

Textquelle: Württembergische Versicherung AG, Teil der Wüstenrot & Württembergische (W&W);
Bildquelle: Versicherungsmagazin

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Haftung

Alle Branche News