AGCS: Mauthe wird CEO für die CEE-Region

740px 535px

Allianz Global Corporate & Specialty SE (AGCS), der globale Industrieversicherer der Allianz Gruppe, hat Hans-Jörg Mauthe 56, im Bild) zum Deutschland-Chef des Allianz Industrieversicherers Allianz Global Corporate & Specialty AG (AGCS) ernannt. Als CEO Germany & CE wird er ab dem 1. April neben dem deutschen Markt auch die AGCS-Aktivitäten in Österreich, der Schweiz und Osteuropa (CEE) verantworten.

Mauthe war seit 2005 Head of Liability und seit 2011 Chef des Market Management für die CEE-Region zuständig. Seit 2012 war er als Stellvertreter der jeweiligen CEO’s schon stark in die operative Führung der Region eingebunden. Er startete bei der Allianz 1990 nach seinem Studium als Trainee in Frankfurt am Main und arbeitete danach zunächst als Underwriter im Haftpflicht-Bereich. Erste Führungsaufgaben übernahm er 1997 als Teamleiter in München, unter anderem zuständig für den Aufbau des Industrie Haftpflichtgeschäfts  in Osteuropa und Asien. Ab 2000 leitete er dann den Bereich Firmen Haftpflicht, Vermögenschadenhaftpflicht und D&O erneut bei der Allianz in Frankfurt.

CEE-Region trägt über 15 Prozent zum weltweiten Umsatz bei

AGCS CEO Chris Fischer Hirs kommentiert die Personalie: "Die CEE-Region ist der Grundstein, auf dem die AGCS aufgebaut wurde, und verdient eine engagierte Führung, die sich ausschließlich auf diese wichtige Region konzentriert. Deshalb freue ich mich, dass Hans-Jörg Mauthe, der diese Region besser als jeder andere kennt, die Rolle des Regional CEO übernimmt."

Die CEE-Region trägt mit über 15 Prozent (1.236 Milliarden Euro) zum weltweiten Umsatz der AGCS bei, der 2018 bei insgesamt 8,2 Milliarden Euro lag. Von CEE aus bedient der Versicherer eine große Anzahl von multinationalen und spezialisierten Kunden, darunter 90 Prozent aller Dax-30-Unternehmen.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu AGCS

Alle Personalien News