Continentale und Nürnberger peppen ihre Produkte auf

740px 535px

Zwei Versicherer haben ihre Produktpalette aufgestockt. Wer sich grob fahrlässig verhält, ist bei der Gebäudeversicherung der Nürnberger Versicherung nun trotzdem geschützt. Und Kunden der Continentale erhalten ab sofort eine Absicherung für Mitarbeiter in Schlüsselpositionen.

Die Nürnberger Versicherung übernimmt ab sofort bei ihrer gewerblichen Gebäudeversicherung und Geschäfts-Inhaltsversicherungeinen grob fahrlässig verursachte Schaden bis 100.000 Euro in voller Höhe.

Das Gleiche soll auch dann gelten, wenn der Kunde grob fahrlässig eine Obliegenheit verletzt, noch bevor oder nachdem der Versicherungsfall eintritt. In beiden Fällen ist der Kunde darüber hinaus bis zu einer Schadenhöhe von einer Million Euro beziehungsweise 500.000 Euro abgesichert – bei einer Leistungskürzung um maximal 20 Prozent.

Insgesamt zwölf neue beziehungsweise verbesserte Leistungen

Insgesamt bietet der Versicherer laut eigenen Angaben den Kunden zwölf neue beziehungsweise verbesserte Leistungen in der Gewerblichen Gebäudeversicherung und Geschäfts-Inhaltsversicherung. In diesem Kontext haben die Produktentwickler auch das Thema Unterversicherung angepackt: Bis zu einer Schadenhöhe von 250.000 Euro (bisher 25.000 Euro) verzichtet die Nürnberger nun auf den Einwand einer möglichen Unterversicherung.

Bei der so genannten Summen- und Konditionsdifferenzdeckung gibt es ebenfalls Neuerungen: Wird der Vertrag bei dem Versicherungsunternehmen mit Beginn in der Zukunft abgeschlossen, erhält der Kunde im Schadenfall einen Ausgleich für Leistungen, die der bisherige Versicherungsschutz nicht regelt.

Schutz bereits bis zu zwölf Monate vor dem eigentlichen Versicherungsbeginn

Volker Helmhagen, Leiter Produkt- und Marktmanagement SHUK Nürnberger Versicherung: „Mit dieser Deckungserweiterung bekommt der Kunde bereits bis zu zwölf Monate vor dem eigentlichen Versicherungsbeginn einen Versicherungsschutz, wenn die Leistung aus dem Vorvertrag nicht so weitgehend ist.“

Darüber hinaus soll der Kunde mit der Besserstellungsgarantie auf der sicheren Seite stehen: Zeigt sich im Schadenfall, dass die konkrete Leistung im Vorvertrag besser geregelt war, reguliert der Versicherer nach den Bedingungen des Vorvertrags.

Mitarbeiter in Schlüsselpositionen gut absichern

Die Continentale Sachversicherung bietet in ihrer Gruppen-Unfallversicherung jetzt einen so genannte Keyperson-Assist an. Dies ist eine Absicherung für Mitarbeiter in Schlüsselpositionen. Der Hintergrund: Wenn ein wichtiger Mitarbeiter plötzlich ausfällt, kann das für ein Unternehmen teuer werden. Gerade in kleineren Betrieben sind Abläufe und Projekte gefährdet, Aufträge können nicht umgesetzt werden.

Das Prinzip dieses Schutzes ist einfach: Ein Unternehmen schließt für alle Mitarbeiter eine Gruppen-Unfallversicherung ab. Darin sind alle vor den finanziellen Folgen eines Unfalls geschützt – laut Unternehmensangaben weit über die gesetzlichen Grenzen hinaus. Zusätzlich benennt der Unternehmer Mitarbeiter, die für reibungslose Abläufe im Betrieb unentbehrlich sind. Das können Geschäftsführer, leitende Angestellte, Meister, Ingenieure aber auch die Bürokraft sein, die alle Aufträge und Kontakte im Blick hat. Wer Schlüsselperson ist, entscheidet das Unternehmen.

Ein Leistungsmerkmal: Die Suche nach einer qualifizierten Ersatzkraft 

In dem Leistungspaket sind diverse Module enthalten, die sowohl die Arbeitsabläufe als auch einen optimalen Gesundungsprozess des Versicherten sicherstellen sollen.

So ist zum Beispiel die Suche nach einer qualifizierten Ersatzkraft eingeschlossen. Ein externer Dienstleister kümmert sich um den passenden Spezialisten, die Kosten dafür übernimmt die Continentale. Auch Umbaumaßnahmen für Büro, Arbeitsplatz, Dienstfahrzeug und ein Personalkostenausgleich werden gezahlt.

Gleichzeitig sind Reha- und Hilfs-Maßnahmen eingeschlossen. Gemeinsam mit externen Dienstleistern sorgt der Versicherer dafür, dass der Mitarbeiter schneller zurück in den Job findet. Die Kosten für einen optimalen Behandlungsverlauf übernimmt die Continentale.

Experte berät und schult in Pflegefragen

Als besonderen Service bietet Keyperson-Assist einen Pflege-Zusatz, den "Gold-Service". Ein Beispiel: Muss sich die versicherte Person aufgrund eines Unfalls um zu pflegende Angehörige kümmern, stellt ihm das Versicherungsunternehmen einen Experten zur Seite. Der berät und schult in Pflegefragen und bereitet die betroffene Person auf wichtige Behördengänge und Gutachten vor. So kann sich die Schlüsselperson auf ihre Arbeit konzentrieren. Der Betrieb kann reibungslos arbeiten.

Quellen: Continentale Versicherungsverbund auf Gegenseitigkeit, Nürnberger Versicherung

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Continentale

Alle Produkte News