Keine Angst vor der DSGVO

740px 535px

Pünktlich zur Anwendung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) haben die ersten Versicherer Policen auf den Markt gebracht, die das Risiko rechtlicher Konflikte rund um den Datenschutz absichern sollen. Diese können vor allem für kleinere Untenehmen sehr teuer werden. Bei Verstößen drohen Bußgelder von bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des Vorjahresumsatzes.

Die VOV Versicherung in Köln bietet eine Datenschutzpolice für kleinere und mittelständische Unternehmen an. Entwickelt wurde das Produkt gemeinsam mit den Juristen Stefan Jöster und Lutz Keppeler von der Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek. Die "VOV Datenschutz Aktiv" versichert die besonders betroffenen internen Datenschutzbeauftragten und die Organe einer Gesellschaft gegen die typischen datenschutzrechtlichen Risiken und Vermögensschäden. Dies unter Berücksichtigung eines realistischen Umsetzungszeitraumes von im Datenschutzbericht empfohlenen Maßnahmen.

Auch die Roland Rechtsschutz hat passend zur DSGVO-Einführung "Jurdata" entwickelt. Mit der Police sollen Unternehmen, Gewerbetreibende, Vereine und Vermieter eine kostengünstige rechtliche Absicherungsmöglichkeit erhalten, die auf die neuen Anforderungen der Richtlinie abgestimmt ist.

Als Einzellösung oder Ergänzug erhältlich
Das Produkt kann sowohl als Stand-alone-Lösung oder als auch als Ergänzung zum bestehenden Firmen- oder Universal-Straf-Rechtsschutz genutzt werden. Es bündelt die wichtigsten Leistungen für rechtliche Konflikte rund um das Thema Datenschutz. So bietet beispielsweise der enthaltene Daten- und Verwaltungs-Rechtsschutz juristische Unterstützung, wenn das Unternehmen bezichtigt wird, unerlaubt Kundendaten weitergegeben zu haben. Der enthaltene Straf- und Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz bietet einen Kostenschutz in Bußgeld- und Strafverfahren, wenn es um Pflichtverletzungen aus Datenschutzbestimmungen geht. Zusätzlich bietet der Deckungsklage-Rechtsschutz für eine bestehende Cyber-Police einen Kostenschutz bei einer Klage gegen Cyber-Versicherer, wenn diese die vereinbarte Leistung versagen.

Die Höhe der Prämie hängt von der Größe des Unternehmens ab. Beispielsweise erhält ein Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern und bei einer Selbstbeteiligung von 250 Euro den Rechtsschutz für 99 Euro pro Jahr.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Zum Themenspecial "DSGVO"

 

Mehr zu DSGVO

Alle Produkte News