Willkommen im Gabler Versicherungslexikon



Versicherungslexikon

Qualitätsgeprüftes Wissen + vollständig Online + kostenfrei: Das ist das Gabler Versicherungslexikon auf versicherungsmagazin.de

Jetzt neu: Die 2. Auflage wurde komplett überarbeitet und um über 400 neue Begriffe ergänzt.

Versicherungsdeckung

Cover.



1. Begriff: a) Wirtschaftlich: Vorliegen von Versicherungsschutz mit einem spezifischen Deckungsumfang. Im konkreten Einzelfall liegt eine Versicherungsdeckung vor, wenn bez. eines Risikos alle Komponenten eines Versicherungsschutzes (versicherte Gefahren, versicherte Personen (siehe Versicherter), versicherte Sachen und Interessen, versicherte Schäden, versicherte Leistungen) definiert und eingeschlossen sind.

b) Juristisch: Die Versicherungsdeckung ist v.a. durch den Versicherungsschein (Police) und die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) bestimmt.



2. Ausprägungen: Grundlegend lassen sich Versicherungsdeckungen danach einteilen, ob sie nach dem Grundsatz der Universalität oder der Spezialität der Gefahren definiert sind. Entweder wird grundsätzlich, d.h. soweit nicht ausdrücklich ausgeschlossen, jede Beeinträchtigung ohne Rücksicht auf die Ursache in Deckung genommen (Universalität der Gefahren, Allgefahrenversicherung), oder es werden nur die Folgen einzeln aufgezählter Ursachen oder Schadensituationen gedeckt (Spezialität der Gefahren, Benannte-Gefahren-Versicherung). Im Laufe der Zeit haben sich in der Praxis vielfältige Variationen von Deckungsarten zwischen den beiden Polen der Universalität und Spezialität der Gefahren gebildet (siehe Multi-Risks-Deckung).

Autor(en): Professor Dr. Thomas Köhne

 

260px 77px

ThemenSpecial

alle Themenspecials